INDUTEC MS Koaxialsprühköpfe für die Minimalschmiertechnik

INDUTEC® MS SD steht für ein Düsenkonzept, mit dem die verschiedensten Anforderungen erfüllt werden können. Das System basiert auf einem Koaxialsprühkopf, der einen Rundstrahl mit 5° Sprühwinkel erzeugt. Durch spezielles Zubehör können unterschiedliche Strahlformen und Sprühwinkel für nahezu jeden Anwendungsfall erzeugt werden.

Durch ihre extrem kleine Baugröße benötigen die Koaxialsprühköpfe nur geringen Einbauplatz. Für schwer zugängliche Sprühstellen können sie mittels eines biegsamen Aufsatzes verlängert werden.

So funktioniert ein INDUTEC® MS Koaxialsprühkopf

Ein solcher Koaxialsprühkopf arbeitet pneumatisch. Er wird durch eine Nadel, die mittels einer Feder gegen die Sprühöffnung gepresst wird, verschlossen. Durch einen Steuerluftdruck wird diese Nadel zurückgeschoben und die Sprühöffnung freigegeben. Das Medium wird dem Koaxialsprühkopf aus einem separaten Druckbehälter zugeführt. Über eine dritte Druckleitung wird Sprühluft zugeführt. Diese Sprühluft ummantelt das Medium beim Austritt aus dem Koaxialsprühkopf und bündelt es zu einem punktgenauen, richtungsstabilen und nebelfreien Sprühstrahl.

Beinahe Alles kann versprüht werden

Durch den stufenlos einstellbaren Druck können beliebige Medien – vom wassergemischten Kühlschmierstoff bis zum extrem zähflüssigen Schneid- und Zieh-Öl – versprüht werden. Für die Verwendung aggressiver Medien können die Spühköpfe mit alternativen Dichtungsmaterialien modifiziert werden.

Auch minimale Mengen lassen sich noch präzise kontrollieren

Je nach Anwendungsfall muss der jeweilige Koaxialsprühkopf durch geeignete Modifizierung an die speziellen Anforderungen angepasst werden. Die folgende Übersicht gibt Ihnen einen Einblick, inwieweit die verschiedenen Teile bei den möglichen Anwendungsgebieten sinnvoll kombiniert werden können.
Die Umrüstung mit den Spezial-Innendüseneinsätzen SID ermöglicht die Veränderung der Materialdurchflussmengen. Durch die Verwendung der verschiedenen Aufsatzkappen können Sprühstrahlform und Sprühwinkel variiert werden.

Die theoretisch errechneten Sprühwinkel sind Circa-Werte. Entscheidend ist immer das Zusammenspiel des Mediums und des Sprühluftdruckes, die jedoch stets in einem geeigneten Verhältnis zueinander stehen müssen. Deshalb sind Praxisversuche vor Ort zwingend erforderlich, um exakte Werte zu ermitteln.
 

Koaxialsprühköpfe der neuesten Generation: Die INDUTEC® MS SD3

INDUTEC SD3 Düse

  • Das integrierte M16 Gewinde am Gehäuse erlaubt ein direktes Einschrauben des Sprühkopfes in eine
    entsprechende Vorrichtung ohne zusätzliche Halterung
  • Drosselventile direkt am Hauptkörper der INDUTEC® MS SD3 ermöglichen die Regulierung von Sprühluft und Medium direkt am Sprühkopf. Dabei kann die Mediummenge über eine Rasterverschraubung sogar reproduzierbar feinstjustiert werden.
 
© 2010-2014 by MENZEL METALLCHEMIE GmbH   |   Impressum   |   AGB
Deutsch   |   English   |   Française